Wandfarben richtig einsetzen – so macht ihr das Beste aus eurem Wohnraum

Welche Wandfarben sollen in welche Räume? Diese Frage beschäftigt alle, die ihren Wohnraum renovieren und neugestalten wollen. Modern soll es sein, aber passend zur Einrichtung. Wie kombiniert man das alles miteinander? Ist es nicht doch einfacher, alles weiß zu streichen? Das Team von Myster beantwortet diese Fragen und erklärt euch, wie ihr mit ein bisschen Farbe das Beste aus eurem Wohnraum macht.

Ein Traum in weiß – ist das nicht einfacher?

Zwischen Farbpaletten und passenden Möbeln fragt man sich schnell – ist es nicht einfacher, alle Wände weiß zu streichen? Und tatsächlich ist das eine valide Option, die oft gemacht wird. Mit weiß kann man einfach kaum etwas falsch machen. Es passt zu jedem Boden, jeder Einrichtung und ermüdet das Auge auf Dauer nicht. Also ja, es ist eine Option alles weiß zu gestalten. Es jedoch nur zu machen, um sich nicht mit Farben auseinandersetzen zu müssen ist schade. Denn die richtigen Farben können einen Raum noch weiter nach vorne bringen und ihn heimelig und offen gestalten.

Farbakzente und Lichtlenkung

Das wichtige bei Farben ist, dass sie Licht und den Blick lenken. Sprich, wenn man in einen Raum kommt, wird der Blick von Farbakzenten gelenkt. Egal ob sich diese an der Wand befinden oder in der Einrichtung. Das Dekor gestaltet man im Idealfall dann passend zu diesen Akzenten. So bindet man alles in einem Raum zusammen du erzeugt ein harmonisches Gesamtbild.

Lichtlenkung betrifft vor allem den Boden und die Wände. Helle und dunkle Flächen sollten miteinander harmonieren, um den Raum nicht übermäßig hell, aber auch nicht zu dunkel wirken zu lassen. Das bedeutet, dass helles Holz am Boden und eine komplett helle Wand überbordend sind. Sowohl das Auge als auch das Licht suchen nach einem Wegweiser. Ein dunkler, lilaner Streifen an der Wand beispielsweise. Oder ein grauer Teppich. Diese gleichen die Helligkeit aus und lenken den menschlichen Blick gezielt durch den Raum, statt davon überfordert zu sein.

Dezente Farben als Alternative

Eine Möglichkeit Farben mit dem Wunsch dezent zu bleiben zu kombinieren, ist eine dezente Farbwahl. Verwaschenes Dunkellila, ein helles Gelb oder andere Farben, die stark mit weißer Farbe vermischt werden, haben den selben Effekt wie weiße Farbe, sind jedoch nicht so eintönig. Sie komplementieren beinahe alle anderen Farben und machen sich besonders gut bei dunklerem Boden oder Möbeln. Zwischen diesen Farbtönen ist es jedoch wichtig, ab und an eine knalligere Farbe einzubinden, etwa im Dekor. Sonst hat man schnell das Gefühl, man ertrinke in Creme und verwaschenen Pastelltönen.

Diese Farben lassen sich auch besonders gut mit Holztönen kombinieren. Diese Kombination wirkt heimelig und trotzdem modern, ganz gleich, ob ihr helles oder dunkles Holz verwendet.

Dunkle Farben an der Wand?

Dunkle Wandfarben sind etwas, was kaum regulär verwendet wird. Dabei können sie sehr edel und modern aussehen, wenn man sie richtig einsetzt. Anders als bei bunten Farben machen sich diese Farben nicht gut als Einzelakzente. Die brauchen mindestens eine Wand, um sich voll entfalten zu können, sonst stellen sie nur einen dunklen Fleck dar. Besonders mit hellem Holz und großen Fenstern kann man sich hier voll austoben. Dunkles Grau oder sogar schwarz ist machbar, ohne den Raum zu sehr abzudunkeln. Die Fenster sind hier wichtig! Eine Fensterwand ist ideal für dieses Vorhaben, da sie zumindest eine Wand automatisch heller gestaltet und gleichsam für viel Licht sorgt.

Dunkle Wandfarben sollten mit hellem Fußboden und hellen Möbeln kombiniert werden. Ansonsten schluckt das Dunkle zu viel Licht und der Raum wirkt beengt und düster.

Bunt und knallig in Kombination

Grelle Farben sind ein toller Weg, um Zimmer modern und aktiv zu gestalten. Sie werden kaum eingesetzt, da viele Angst davor haben, dass die Farben zu stark sind. Das ist nicht ganz unbegründet. Viele Wohnungen hatten in den frühen 2000ern orangene Wände. Was damals modisch war, erscheint heute als Alptraum. Wie richtet man das ein? Weiße Möbel passen nicht, dunkle sind zu düster. Ein ganzer Raum in einer solchen Farbe ist einfach keine gute Idee.

Stattdessen sind Akzente hier das Keyword. Es braucht nicht mal eine ganze Wand, ein Teil reicht schon. Wenige Meter bunt, der Rest schlicht und schon hat ein Raum mehr Pepp und wirkt offen, ohne das die Farbe alles übertönt.

Fazit

Wandfarben leiten das Auge und das Licht dahin, wo man sie haben will. Sie können als Akzente eintreten oder ganze Zimmer erfüllen. Die richtige Wandfarbe kann einen Raum grundlegend verändern. Euer Wohnraum profitiert davon, wenn ihr Farben aufeinander abpasst und darauf achtet, dass alles zusammenpasst. Die Möbel, die Wände und der Boden. Passt all das zusammen, so erhaltet ihr ein modernes, schönes Zuhause.

Bei Fragen zu diesem oder auch anderen Themen, ruft unser Myster Team gerne unter 0800 / 639 9999 an, schreibt uns via WhatsApp oder schickt uns eine E-Mail an [email protected].