//Mit Sockelleisten richtig abschließen

Mit Sockelleisten richtig abschließen

Wenn ihr einen neuen Boden verlegt, müssen danach Sockelleisten am Rand befestigt werden. Wie ihr das effizient und erfolgreich hinbekommt und was es zum Thema Sockelleisten alles zu beachten gibt, erzählen wir von Myster.de euch in diesem Artikel.

Es gibt unterschiedliche Methoden, um Sockelleisten zu befestigen. Ebenso gibt es verschiedene Arten von Sockelleisten. Welche davon am besten zu eurem Fußboden passt, verraten wir euch hier.

Welche Arten von Sockelleisten gibt es?

Fußleisten gibt es in unterschiedlichen Materialien, Farben, Längen, Höhen und Profilformen. Die Optik der Sockelleiste bestimmt, zu welchen Bodenbelägen sie passt. Das Altberliner, beziehungsweise nur Berliner Profil findet sich besonderst häufig in Altbauten im norddeutschen Raum. Dank der geschwungenen Form erinnert es an Stuck. Modernere Fußleisten sind meistens simpler aufgebaut und bestehen aus einer einfachen Rundung oder Kante. Dies nennt man das Cube Profil.

Folierte Fußleisten sind am beliebtesten und preisgünstigsten. Pressholz oder Echtholz wird mit einer Starkfolie ummantelt. Diese Leisten schließen sicher ab, sind langlebig und widerstehen Feuchtigkeit und Schmutz. Die Folie ist zudem frei anpassbar, wenn es um die Gestaltung geht.

Massivholzleisten sind zwar mit Abstand die hochwertigsten und langlebigsten, dafür kosten sie auch am meisten. Zudem weiten sie sich je nach Raumklima aus oder schrumpfen etwas. Sie müssen speziell angebracht werden, um Splittern oder Verzug zu vermeiden.

Furnierte Fußleisten verbinden die folierten Sockelleisten mit der Optik der Massivholzleisten. Für sie wird ein Träger aus einem soliden Holz (meistens Fichte) gefertigt und mit einem Echtholzfurnier überzogen. Sie sind um einiges stabiler, als ungeschütztes, echtes Holz.

Schließlich gibt es noch Fußleisten aus Kunststoff. Besonders in modernen Einrichtungen, in denen viel aus- und eingezogen wird beliebt, sind Kunststoffleisten preisgünstig und wasserabweisend. Ihre flexible Natur sorgt dafür, dass auch bei unebenen Wänden perfekt abschließen. Sie lassen sich optisch anpassen.

Welche Sockelleiste passt zu welchem Bodenbelag?

Welche dieser Sockelleisten nun zu eurem Bodenbelag passt, liegt an mehreren Faktoren. Die Fußleiste sollte mit dem Bodenbelag harmonieren. Farbe und Profilform sind großartige Möglichkeiten, um Akzente zu setzen.

Parkett und Echtholzleisten ergänzen sich perfekt. Wenn der Boden aus Echtholz besteht, sollte die Leiste es entweder auch tun oder zumindest so aussehen. Hier passen Massivholzleisten oder furnierte Fußleisten am besten.

Laminat ist freundlicher, wenn es um unterschiedliche Designs geht. Ebenso wie Teppichboden. Für beide empfiehlt sich besonders eine folierte Fußleiste. Aber auch Massivholz oder furnierte Leisten sehen schön damit aus.

Fliesen und Stein werden oft in Orten verlegt, die Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Hier ist Kunststoff die ideale Lösung, aber auch folierte Fußleisten können angebracht werden.

Natürlich sollte die Sockelleiste euch gefallen. Das heißt, auch wenn es für andere nicht passen sollte, ist eure Meinung wichtiger.

Unser Team von Myster.de berät euch gerne, wenn ihr euch unsicher seid. Wir kennen uns damit aus, welcher Fußboden zu welcher Sockelleiste passt. Euer Lebensstil, eure Zukunftspläne und die Einrichtung beeinflussen, welche Fußleiste perfekt für euch ist.

Sockelleisten befestigen – das müsst ihr beachten

Je nach Material und Stil eurer gewünschten Sockelleiste, gibt es verschiedene Möglichkeiten für die Anbringung.

Die wohl Gängigste ist das Anbringen mit Nägeln. Diese können entweder von Hand oder mit einer Nagelpistole eingeschlagen werden. Nägel sind ein schneller, effektiver Weg, um Fußleisten anzubringen. Holz splittert leider recht schnell und Kunststoff ist zu dünn, weshalb sie nicht alle Leistenarten abdecken.

Wer Echtholz möchte, muss Schrauben und Dübel nutzen. Es gibt spezielle Clips, mit denen sich Leisten anbringen lassen. Diese Methode ist zudem sehr schonend und bei Laminat als Bodenbelag beliebt. Es bietet sich an die Clips mit den Leisten zusammenzukaufen, damit die Verbindungsstücke auch passen. Diese Methode ist ideal für Echtholzleisten, da diese sich so ohne Probleme zusammenziehen oder erweitern können.

Besonders beliebt bei Kunststoffleisten ist der Sockelkleber. Bei Bodenbelägen aus Stein oder Fliesen empfohlen, lassen sich Sockelleisten ohne Bohrlöcher oder Nägel an die Wand anbringen. Je nach Untergrund ist es einfacher, Fliesenkleber statt Sockelkleber zu nutzen.

Das Team von Myster.de hilft euch gerne dabei, die richtige Methode zur Anbringung herauszufinden. Material, Untergrund und eigene Expertise (besonders, wenn es um die Nagelpistole geht) sind wichtige Faktoren, wenn es um die Auswahl geht.

Fazit

Es gibt viele Arten von Sockelleisten. Sucht euch euren Favoriten aus und plant, wie er am besten zu eurem Fußboden passt. Stilrichtung, Farbe und Material lassen sich relativ offen miteinander kombinieren. Dies gibt euch die Freiheit, gestalterisch genau das zu wählen, was am besten zu euch passt.

Bei Fragen zu diesem oder auch anderen Themen, ruft unser Myster Team gerne unter 0800 / 639 9999 an, schreibt uns via WhatsApp oder schickt uns eine E-Mail an [email protected].

Von |2018-11-19T21:16:15+00:0023. November 2018|Ratgeber: Bodenarten|Kommentare deaktiviert für Mit Sockelleisten richtig abschließen

Über den Autor: