//Parkett verlegen – Kosten und Varianten

Parkett verlegen – Kosten und Varianten

– Informationen und Myster-Tipps rund um Parkett –

Beim Parkett verlegen oder verlegen lassen stellt sich neben der Auswahl der Variante noch die Frage der Kosten. In unserem Beitrag „Parkett verlegen – Kosten und Varianten“ wollen wir euch bestmöglich unterstützen. Bedenkt, dass hochwertiges Parkett viele Jahrzehnte hält und die Wohnqualität steigert. Die Investition lohnt sich in jedem Fall.

Wir empfehlen unseren Kunden bei Parkettboden nicht am falschen Ende zu sparen. Denn es handelt sich um einen teuren, aber auch hochwertigen Bodenbelag. Dieser überlebt, wenn er richtig verlegt wurde viele Jahrzehnte. Somit sollten Heimwerker beim Parkett verlegen, als auch bei der Behandlung nicht sparen.

Was kostet Parkett?

Kostenfaktoren für das Verlegen von Parkett

Für die Höhe des Preises sind einerseits der Materialpreis für das Parkett und zum anderen die Arbeitskosten beziehungsweise der Aufwand für das Verlegen des Bodens verantwortlich. Je nach Material (beispielsweise Buche, Ahorn oder Eiche) kostet der Quadratmeter häufig zwischen 20,00 und bis zu 80,00 Euro.

Jetzt ein Angebot anfordern

Beim Aufwand des Verlegens spielt die Bodenart eine maßgebliche Rolle. So lässt sich beispielsweise Schiffsbodenparket mit einer schnellen Klicktechnik, oder auch mit Nut und Feder verleimt oder schwimmend verlegen. Wenn ein Mosaikparkettmuster verlegt wird, erfordert dies einen Sinn für die richtige Gestaltung des Raums, als auch handwerkliche Präzisionsarbeit.

Als Faustregel lässt sich festhalten: Mit der Qualität des Parketts steigt auch der Preis für das Verlegen. Für Parkett setzen sich die Gesamtkosten aus circa 40 Prozent Kosten für Material, weitere 40 Prozent für Arbeitsleistungen (Verlegen, Versiegeln) und 20 Prozent zusätzliche Kosten, wie beispielsweise die Montage von Sockelleisten  oder Übergangsleisten.

Bei Myster sorgen wir für zuverlässige Handwerker aus zertifizierten Meister-Betrieben, die euer Parkett verlegen.

Die Wahl des richtigen Parketts

Vorteile von Parkett und die Pflege

Wird ein Fußboden aus Massivholz-Parkett verlegt, hat dieser in aller Regel eine Lebensdauer von einigen Jahrzehnten – wenn er sorgfältig verlegt wurde. Selbst wenn das Parkett im Lauf der Zeit Schrammen und Kratzer aufweist, ist das nicht weiter schlimm: Die Nutzschicht lässt sich viele Male abschleifen und neu versiegeln. Dafür kann die Verlegung von Parkett aufwändiger sein als bei anderen Belagarten – und somit auch teurer.

Je nach verwendetem Kleber dünstet das Parkett die darin enthaltenen Lösemittel aus: Allergiker sollten hier auf die Zusammensetzung des Klebers achten. Bei Fertigparkett ist in der Trägerschicht oft Formaldehyd enthalten, das im Lauf der Zeit ebenfalls freigesetzt wird. Dazu können Schadstoffe aus den einzelnen Beschichtungen und Versiegelungen kommen. Die verwendeten Stoffe sind meistens aufgeführt und können eingesehen werden oder man lässt sich im Baumarkt von einem erfahrenen Parkettleger beraten.

Vorteile von Parkettboden

  • Lebensdauer von einigen Jahrzehnten
  • Holzböden sind angenehm fußwarm
  • Parkettboden hat lärmdämmende Eigenschaften
  • Böden aus Holz sind zeitlos und modern

Fazit

Die Kosten zum Parkett verlegen hängen von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem dem gekauften Material, ob eine Fußbodenheizung eingebaut wird sowie ob die Leistung eines Handwerkers in Anspruch genommen wird.

Bei Fragen zu diesem oder auch anderen Themen, ruft unser Myster Team gerne zu den Öffnungszeiten an: 0800 / 639 9999, schreibt uns via WhatsApp oder mailt uns.

Von |2018-08-31T17:13:35+00:0027. April 2018|Ratgeber: Bodenarten|Kommentare deaktiviert für Parkett verlegen – Kosten und Varianten

Über den Autor:

Im kreativen Schaffen und simplifizieren von hoch komplexen Geschäftsmodellen ist Mirco Myster. Nach vielen Jahren als Project Manager und CEO in unterschiedlichen Branchen ist dieses Unternehmen somit sein Myster-Stück.