//Diese Laminat Nutzungsklassen gibt es

Diese Laminat Nutzungsklassen gibt es

Laminat ist ein divers einsetzbarer Bodenbelag. Fast jedes Bauprojekt kann mit Laminat arbeiten. Die meisten entscheiden sich mittlerweile auch fast nur noch dafür. Denn Laminat kann mehr, als nur als Holzersatz schön aussehen.

Welche Laminat Nutzungsklassen es gibt, wo sie angewandt werden und wie ihr herausfindet, welche davon für euch geeignet ist – das und mehr erklären wir euch in diesem Artikel.

Wozu gibt es die Laminat Nutzungsklassen?

Die Einteilung in verschiedene Klassen hilft Kunden und Verkäufern dabei, das richtige Material für jeden Raum zu finden. Laminat hat je nach Klasse eine unterschiedlich dicke Schutzschicht. Auch ist der Holzersatz nicht immer gleich flexibel.

Durch eine Auswahl an Laminat Nutzungsklassen kann der Bodenbelag an die individuellen Wünsche des Kunden angepasst werden. Es setzt zudem die Garantie und den Preis fest.

Die Laminat Nutzungsklasse und ihre Bereiche

Laminat Nutzungsklassen werden zunächst in zwei große Bereiche geteilt: private Bereiche sowie Wohnraum und gewerbliche und öffentliche Bereiche.

Im privaten Bereich und Wohnraum werden für gewöhnlich die Nutzungsklassen NK 21, NK 22 und NK 23 genutzt.

NK 21: Bodenbelag mit dieser Laminat Nutzungsklasse ist für geringe Nutzung gedacht. Schlafzimmer und Gästezimmer werden in der Regel mit dieser Laminatklasse ausgestattet. Das Laminat ist flexibel und zerkratzt schneller. Dafür hat es ein angenehmes Fußgefühl und isoliert gut.

NK 22: Dieses Laminat ist für Wohnräume mit mittlerer Nutzung gedacht. Kinderzimmer, Esszimmer und Wohnzimmer werden bei Bedarf damit ausgelegt. Der Fokus liegt darauf, Schalldämpfung mit einer gewissen Beständigkeit zu vereinen.

NK 23: Das härteste Laminat dieser Klasse hat eine geringe Schalldämpfung. Es wird normalerweise in Bereichen mit hoher Nutzung, wie dem Eingangsbereich, der Küche, dem Flur oder dem Büro ausgelegt. Dieses Laminat zerkratzt nur sehr hart und hält vielem stand. Unter anderem auch Flüssigkeiten und Straßenschmutz.

Gewerbliche und öffentliche Bereiche werden mit den Laminat Nutzungsklassen NK 31, NK 32 und NK 33 ausgestattet.

NK 31: Diese Art von Laminat wird in gewerblichen Räumen verlegt, die einer geringen Nutzung unterliegen. Beispiele hierfür sind Hotelzimmer oder kleine Büros. Das Laminat in diesen Räumen ist darauf ausgelegt beständig zu sein. Es ist jedoch trotzdem schalldämpfend und flexibel.

NK 32: Die Untergruppe der Laminat Nutzungsklassen, NK 32, steht für die mittlerer Nutzung. Konferenzräume, Arztpraxen, kleine Läden oder größere Büros beispielsweise. Das Laminat erträgt stärkeren kommerziellen Nutzen.

NK 33: Dieser Teil der Laminat Nutzungsklassen wird in stark frequentierten Bereichen mit hoher Nutzung ausgelegt. Empfangsbereiche, Kaufhäuser und Foyers, aber auch Gänge in Hotels oder großen Firmen sind damit ausgestattet. Es nutzt sich sehr langsam ab, ist dementsprechend hart und mit einer speziellen Schutzschicht verstehen.

Raumgröße, Raumnutzung und ideale Laminat Nutzungsklassen

Die Raumgröße und Raumnutzung spielen zusammen, wenn es um die Auswahl einer geeigneten Laminatklasse geht. Grundsätzlich kann man sich bei der Frage nach der Klasse an der Raumgröße orientieren. Große Räumen bieten Platz, um herumzulaufen. Auf ihnen zentriert sich die Nutzung nicht so, wie bei geraden Gängen.

Dafür ist in große Räumen eine entsprechende Schalldämmung wichtig. Sonst hallt jeder Schritt durch den Raum und teilweise durch die ganze Wohnung. Der Raumklang profitiert enorm von einer richtigen Dämmung. Damit die Akustik nicht schräg klingt, sind entsprechende Maßnahmen wichtig zu ergreifen.

Wenn ihr euch für einen Bodenbelag entscheiden wollt, ist es zudem ratsam einige andere Faktoren in Betracht zu ziehen:

  • Lichteinfall: Laminat kann je nach Schutzschicht schneller oder langsamer ausbleichen. Härteres Laminat mit einer dickeren Schutzschicht widersteht der Sonne für einige Zeit und bleibt so länger schön.
  • Dekor: die Maserung des Bodens hat einen enormen Einfluss auf das Raum- und Wohnklima. Das heißt, dass Holzart und Musterung richtig gewählt werden wollen.
  • Türhöhe: manchmal gibt es Stellen auf dem Fußboden, wo dieser von dauerhaft aufschwingenden Türen zerkratzt ist. Diese Orte sind, wenn überhaupt, mit dem härtesten Laminat auszustatten.
  • Möbel: Einrichtungsgegenstände werden manchmal verschoben. Zimmer mit rollenden Schreibtischstühlen oder Esszimmer, in denen Stühle geschoben werden, brauchen ein passendes Laminat.
  • Lebensumstände: eine Gehbehinderung, Kinder, häufiges Umziehen und mehr beeinflussen die Art von Boden, die ihr für euer Zuhause aussuchen wollt.

Fazit

Die Laminat Nutzungsklasse entscheidet über einige Eigenschaften, die das Laminat hat. Je nach Raum und Nutzung wird eine andere Klasse verlegt. Die richtige Nutzungsklasse ist wichtig, um zu garantieren, dass das Laminat für längere Zeit kratzerfrei und ansehnlich bleibt.

Auch die eigenen Lebensumstände üben Einfluss auf die Laminatklasse. Das Team von Myster.de ist darauf spezialisiert, euch professionell zu beraten. Wir helfen euch dabei, die passende Laminat Nutzungsklassen für jeden Raum zu finden.

Bei Fragen zu diesem oder auch anderen Themen, ruft unser Myster Team gerne unter 0800 / 639 9999 an, schreibt uns via WhatsApp oder schickt uns eine E-Mail an [email protected].

Von |2018-11-27T18:44:07+00:004. Dezember 2018|Uncategorized|Kommentare deaktiviert für Diese Laminat Nutzungsklassen gibt es

Über den Autor: