Vinylböden dehnen sich aus und ziehen sich wieder zusammen, wenn die Temperaturen stark schwanken. Trotzdem eignet es sich hervorragend als Bodenbelag über Fußbodenheizung. Da sich das Material bei schnellen Temperaturänderungen verändert, ist diese Eignung nur für Heizungsanlagen auf Warmwasserbasis vorgesehen. Diese erreichen die gewünschte Temperatur nur langsam, so dass das Material geschont wird. Darüber hinaus weisen die Produkte häufig erstklassige Werte auf, wie einen extrem geringen Wärmedurchlasswiderstand und gute Wärmeleitfähigkeit. Für eine effektive Beheizung Ihrer Räume sollten Sie darauf achten, dass ein Wärmedurchlasswiderstand von 0,15 (m²K) / W nicht überschritten wird. In einigen Fällen haben PVC-Böden sogar nur einen Widerstand von 0,02 (m²K) / W. Dadurch sind sie nicht nur hervorragend zum Heizen geeignet , sondern können bei Bedarf auch problemlos durch eine zusätzliche Trittschalldämmungen ergänzt werden. Gleiches gilt natürlich auch, wenn Sie eine Dampfsperre unter dem zu verlegenden Bodenbelag installieren möchten. In der Regel beträgt der Widerstand dann immer noch sehr geringe Werte, so dass diese Ihr Bauvorhaben nicht näher beeinflussen.