Vinylboden eignet sich perfekt für Ihre Küche. In fast jeder Wohnung ist der Küchenboden am stärksten beansprucht, insbesondere dort, wo Tische und Stühle stehen. Außerdem muss der Boden feuchtigkeitsresistent sein. Für Vinyl bedeutet dies, dass Sie Vinylböden ohne wasserempfindlichen Träger verwenden sollten. Sie können also zwischen einem Voll-Vinyl zum Verkleben oder Klicken wählen. Denn wenn die Flüssigkeit zu lange auf dem HDF verbleibt, quillt die Paneele auf. Außerdem ist Vinylboden extrem robust. Schwere Dinge wie Geschirr fallen zu Boden. Sie bewegen Stühle und Tische hin und her. All das macht ihm nichts aus. Sie sollten die Nutzungsklasse höher als in den anderen Wohnräumen wählen. Wir empfehlen eine Nutzschicht von 0,5 mm. Denn hier ist der Abrieb größer. Darüber hinaus lässt es sich bei der Renovierung eines Hauses oder einer Wohnung besonders gut auf den häufig vorhandenen Fliesenböden verlegen. Ein Grund dafür ist die geringe Verlegehöhe von Vinylböden. Der Boden selbst ist nur 4-5 Millimeter. Zusammen mit der Trittschalldämmung sind es nur rund 6 Millimeter.