Fliesen bieten Ihnen unzählige Möglichkeiten, die Wände und Böden Ihrer Wohn- oder Geschäftsraum attraktiver zu gestalten. Gleichzeitig sind diese Böden sehr pflegeleicht, da sich jeglicher Staub leicht von glatten Oberflächen entfernen lässt. Sogar Wohnzimmer, in denen früher Teppiche verwendet wurden, sind heute oft gefliest. Infolge dieses wachsenden Trends hat sich das Herstellerspektrum stetig erweitert und umfasst nun viele Varianten von Fliesen. Fliesen bestehen aus sehr unterschiedlichen Materialien. Die bekanntesten stellen wir Ihnen hier vor. Die aktuellen Trends im Bereich der Fliesen werden von den Natursteinen wie Granit, Quarz, Schiefer oder Marmor angeführt. Sie stammen aus dem Steinbruch und werden grundsätzlich nur auf Maß geschnitten. Dadurch sehen Natursteinfliesen nie genau gleich aus und der Boden sieht sehr natürlich aus. Sie haben eine lange Lebensdauer, sind aber in der Regel empfindlicher gegenüber bestimmten Substanzen wie Säuren als glasierte Fliesen. Je nach Gesteinsart kann eine Imprägnierung erforderlich. Schöne Fliesen können auch aus Zement bestehen. Dieser Fliesentyp eignet sich besonders für minimal dekorierte Räume und Gebäude im Industriedesign. Den zeitlosen Klassiker bilden Steingutfliesen. Diese sind sehr porös und nehmen daher relativ viel Wasser auf. Daher ist es am besten, diese Fliesen nur für Wände zu verwenden. Sie können Steinzeugfliesen hingegen auf dem Boden verwenden. Sie haben eine dichte Struktur, sind nahezu wasserundurchlässig und sehr abriebfest. Feinsteinzeugfliesen nehmen noch weniger Feuchtigkeit auf. Sie eignen sich daher auch für Außenbereiche wie Terrassen, in denen das einströmende Wasser im Winter gefriert und die Terrassenziegel beschädigt. Auch bei der Fliesenherstellung spielt Glas eine wichtige Rolle. Es wird verwendet, um dekorative Mosaikfliesen für Böden und Wände sowie Ränder zu erstellen. Mit Ausnahme von Naturstein können alle bei der Fliesenherstellung verwendeten Materialien eingefärbt werden. Daher sind Bodenfliesen und Wandfliesen in verschiedenen Farben erhältlich, mit stilvollen Dekorationen und sogar Musterdesigns. Einige Hersteller bieten sogar Fliesen in Holzoptik an, die beim Verlegen wie klassische Holzböden aussehen. Darüber hinaus können Sie aus einer Vielzahl von Formaten auswählen, von sehr kleinen Kacheln (z. B. Mosaikkacheln) bis hin zu großformatigen Exemplaren. Letzteres lässt den Raum geräumig erscheinen und hat den Vorteil, durch wenig Fugen sehr pflegeleicht zu sein. Sie können auch verschiedene Muster und Formate kombinieren, um Akzente in Bereichen wie dem Essbereich eines Wohnzimmers zu setzen. Wenn Sie nach neuen Fliesen suchen, sollten Sie auch auf deren physikalische Eigenschaften achten. Alle Fliesen sind aufgrund ihrer Abriebfestigkeit den Gruppen I bis V zugeordnet. Bei der Fliesengruppe I ist die Abriebfestigkeit gering, bei der Fliesengruppe V dementsprechend hoch. Im privaten Bereich reicht die Fliesengruppe III auch in verschleißanfälligen Räumen wie Fluren aus. Nur für Küchenböden ist es am besten, eine Fliese der Klasse IV zu wählen. Das Wohnzimmer, das Schlafzimmer und das Badezimmer können Sie mit Fliesen der Gruppe I oder der Gruppe II belegen. Fliesen werden zudem in Rutschhemmklassen eingestuft. Diese Klassifizierung ist besonders wichtig in Fußböden oder Räumen, in denen der Fußboden häufig nass ist, z. B. in Badezimmern oder Küchen. Sie können auch die Sicherheit anderer Bereiche gewährleisten, indem Sie Fliesen mit hoher Rutschfestigkeit kaufen. R9 oder höhere Fliesen eignen sich perfekt für Privathäuser. Der Codenummer folgen die Buchstaben A, B oder C. Die rutschfesten R9A-Fliesen eignen sich für Böden, die normalerweise trocken sind, während die R9B-Modelle für Räume wie Badezimmer und Küche. R9C-Fliesen eignen sich für die Verlegung in einem Schwimmbad.